Rezension zu "Die Nacht der Lilie" - Sandra Regnier

Die Nacht der Lilie

von Sandra Regnier

Erster Eindruck

Ich liebe dieses Cover einfach soo sehr! Den Klappentext musste ich gar nicht lesen, um dieses Buch wieder zu kaufen. Dennoch ist er wieder sehr passend und fasst den Inhalt kurz zusammen.

 

Inhalt

Seit Julia durch eine ungewollte Zeitreise an den Versailler Hof des 17. Jahrhunderts gesprungen ist, hat sich ihr Leben von Grund auf verändert. Neben dem ungewohnt höfischen Leben unter der Obhut des Grafen von Montsauvant ist sie nun als Mündel des Sonnenkönigs selbst anerkannt worden. Ein Schutz, der mehr Gefahren als Sonnenseiten in ihren Alltag bringt. Doch Julia ist fest entschlossen, das Beste aus ihrem Leben zu machen und sich auf eigene Beine zu stellen. Nach wie vor gibt sie die Hoffnung nicht auf, irgendwann wieder in ihre Gegenwart zurückkehren zu können. Um wie viel leichter wäre das aber, wenn ihre einst so unschuldige Zuneigung zum Grafen sich nicht mit jedem Tag vertiefen und verändern würde …

 

Eigene Meinung

Das Buch setzt genau dort an, wo das Vorherige aaufgehört hat. Rasant geht es mit den Ereignissen weiter. Verrat spielt eine große Rolle, sowie eine noch unendeckte Liebe und Leidenschaft.

Ich habe mich völlig in dieses Buch verliebt! Julia und Etienne sind nicht perfekt, doch sie entwickeln sich gut weiter, lassen sich nie unterkriegen. Aber auch die anderen Charaktere bekommen immer mehr Hintergrund für ihre Taten, sodass auch "böse" Personen auch einen Grund dafür haben. 

Das Ende ist... überraschend, perfekt, überragend, wunderbar, ... Nein, wirklich! Ich habe noch nie ein soo gutes Ende einer Bücherserie gelesen! Es fügt sich alles zusammen und dennoch wird man Etienne und Julia weiterhin vermissen.

 

Zusammengefasst

Das Cover ist wie das Erste, sehr schön. Die Geschichte beginnt rasant, romantisch und die Hauptfiguren haben mit viel Intrigen zu kämpfen. Eine unaufgedeckte Liebe entflammt und auch das Ende muss man gelesen haben.

Ich würde diesem Buch 5/5 Sternen geben. 

 

 

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0