Rezension zu "Vor ihren Augen" - Mary Lousie Kelly

Vor ihren Augen

von Mary Lousie Kelly


Taschenbuch: 400 Seiten

Verlag: Goldmann

Aktuelle Ausgabe: 18.01.2016

ISBN: 9783442483860

Genre: Thriller

 

Erster Eindruck

Das Buch hat ein schönes Cover, auf welchem man ganz besonders einen Skalpell erkennen kann. Dieser ist zwar nicht relevant für die Geschichte, aber auch nicht vollkommen aus der Luft gegriffen.

Der Klappentext ist sehr interessant und beschreibt ganz kurz, um was es geht. Dieser hat mich besonders neugierig gemacht.

Das Werk ist beschrieben aus der Ich-Perspektive der Protagonistin, Caroline Cashion.

 

Klappentext

Das Leben meint es gut mit Caroline Cashion. Die 34-jährige Dozentin für französische Literatur ist hübsch, intelligent und beliebt. Doch dann wird bei einer Routineuntersuchung in ihrem Nacken eine Kugel entdeckt. Caroline ist fassungslos. Als sie ihre Eltern darauf anspricht, eröffnen diese ihr die ungeheuerliche Wahrheit: Caroline ist adoptiert. Ihre leiblichen Eltern wurden ermordet, Caroline selbst überlebte die Tat schwer verletzt. Den Mörder hat man nie gefasst – und die Kugel nie aus Carolines Körper entfernt. Nun ist sie das wichtigste Indiz, um den Täter zu überführen. Womit Caroline in tödlicher Gefahr schwebt ...

(Quelle: Verlagsseite Randomhouse)

 

Eigene Meinung

Das Buch beginnt rasant und gleich mit einem Höhepunkt, der sich in meiner Meinung sehr positiv auswirkt. Die Welt der Protagonistin bricht sprichwörtlich auseinander und damit beginnt dann die Hauptgeschichte dieses interessanten Thrillers.

Die Autorin beschreibt (ganz auffällig) Umgebungen und Gefühle sehr genau, allerdings auch nicht zu detailliert. Die Charaktere sind alle sehr individuell, man lernt sie sehr gut kennen (in diesen eigentlich wenigen Seiten) und kann auch mit ihnen mitfühlen. Da muss ich leider anmerken, dass ich fand, dass eine Entscheidung der Protagonistin überhaupt nicht zu ihrem Charakter gepasst hat, was im letzten Drittel meines Buches meine Meinung leicht verändert hat.

Ansonsten wurden alle Stränge recht komplex gebildet, die Suche nach dem Täter wurde immer wieder auf die falsche Fährte geleitet, aber nicht so, dass es langweilig werden konnte. Der Spannungsbogen wurde immer aufrecht gehalten.

Das Ende ist sehr überraschend (hat auch mit der Entscheidung von der Protagonistin zu tun), aber dennoch logisch.

 

Zusammengefasst

Das Leben von der wunderschönen und intelligenten Caroline Cashion wird völlig auf den Kopf gestellt… Nach einem Röntgen und einem MRT wird festgestellt, dass sich eine Kugel in der Nähe ihrer Wirbelsäule befindet. Nicht nur, dass sie sich mit dieser Sorge herumschlagen muss, denn sie erfährt, dass sie adoptiert wurde, da ihre Eltern bei einem Mord ums Leben kamen… Wo sie, Caroline, mit drei Jahren die einzige Augenzeugin war.

Das Buch ist sehr rasant und spannend, überrumpelt einen auch nicht mit Ereignissen. Trotz der individuellen Charakteren muss ich erwähnen, dass eine relevante Entscheidung nicht den Charakterzügen der Protagonisten entspricht und auch nicht wirklich (meiner Meinung nach) begründet wurde.

Dennoch ist das Buch sehr gut und flüssig zu lesen und ich würde es an alle Thriller Fans empfehlen.

 

Das Buch bekommt 3,5/5 Sternen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0